Ferienwohnung Stockach

Welche Ferienwohnung am Bodensee suchen Sie?
Ort:Personenanzahl:
Preis:Lage:
 

Ergebnisse 1 - 3 von insgesamt 3 Ferienwohnungen

Seite: 
1
Haus mit Herz
Ferienwohnung Stockach
Bild von Haus mit Herz
 
Wohnungen: 1Wohnraum: bis 60qm
Zimmer: 2Für Personen: bis 4
 
Preise pro Übernachtung:
von 30 bis 50 Euro
Anzeigen
Haus Fricke
Ferienwohnung Stockach
Bild von Haus Fricke
 
Wohnungen: 1Wohnraum: bis 40qm
Zimmer: 2Für Personen: bis 2
 
Preise pro Übernachtung:
Festpreis 40Euro
Obstgut-mit-Herz
Ferienwohnung Stockach
Bild von Obstgut-mit-Herz
 
Wohnungen: 4Wohnraum: bis 80qm
Zimmer: 3Für Personen: bis 5
 
Preise pro Übernachtung:
von 50 bis 70 Euro
Seite: 
1
Grafische Lage von Stockach:

Stockach ist eine Stadt im Landkreis Konstanz im Süden von Baden-Württemberg und zählt rund 17.000 Einwohner.

Geschichte
Zwischen den Jahren 750 und 1056 wurde die Nellenburg gebaut und erweitert. Mitte des 13. Jahrhunderts gründeten die Grafen von Nellenburg die Stadt Stockach. Es wird vermutet, dass Stockach das Stadtrecht 1278 erhielt, jedoch wurde belegt, dass es erst im Jahr 1283 zum Stadtrecht kam. Im Jahr 1351 erhielt Kuony von Stocken für einen weisen Rat bei der Schlacht am Morgarten das Privileg eines Narrengerichts. Dies ist auch der Ursprung des heutigen Stockacher Narrengerichts.Im Jahr 1465 wurde das Stockacher Land samt der Stadt durch Johannes von Nellenburg-Tengen für knapp 38.000 Gulden an die Habsburger verkauft. Während der Französischen Revolution kam es am 25. März 1799 zu einer Schlacht bei Stockach. Im Zuge dieser Schlacht errungen die Österreicher einen Sieg gegen die Franzosen. Jedoch kam es 1804 erneut zum Krieg als Napoleon zum König von Italien gekrönt wurde. 1805 war das Ende der österreichischen Herrschaft in Süddeutschland besiegelt. Napoleon belohnte seine Kriegspartner, Bayern, Württemberg und Baden mit den ehemals schwäbisch-österreichischen Gebieten. Dabei fiel Stockach zunächst an Württemberg. Erst am 23. November 1810 wurde Stockach an Baden übergeben. 1892 wurde der Industriebetrieb, die Eisengießerei Fahr, in Betrieb genommen. Im zweiten Weltkrieg wurde Stockach Opfer zweier Luftangriffe von US-amerikanischen und britischen Luftstreitkräften. Die primären Ziele dieser Luftangriffe waren einerseits das Bahnhofsareal von Stockach und andererseits die Eisengießerei Fahr, in der Gussteile für Panzer zu dieser Zeit hergestellt wurden. Von 1936 bis 1972 war Stockach Kreisstadt des Landkreises Stockach. Nach der Auflösung des Landkreises Stockachs am 1. Januar 1973 kam Stockach zum Landkreis Konstanz.

Wappen
Die Blasonierung des Wappens lautet: „In Gold ein silberner Schrägbalken, belegt mit einem rotem Ast, oben und unten je eine schrägrechtsliegende, vierendige blaue Hirschstange.“

Sehenswürdigkeiten und Attraktionen
Eine Attraktion ist der Stockacher Streuobstlehrpfad. Dieser führt durch eine fast 5 Hektar große Anlage, hier können über 70 verschiedene Obstsorten betrachtet und gekostet werden. Vor allem alte, bodenseetypische Sorten wurden hier neu angepflanzt.

Veranstaltungen in diesem Jahr:
Veranstaltungskalender Stockach

Links:
Stockach